Sie sind hier: Startseite » Archiv » Hauptübung 2011

Hauptübung 2011

Noch keine Not am Mann

Auch die Feuerwehr Starrkirch-Wil bot anlässlich der Hauptübung wieder einen Einblick in ihre Arbeit.

Anhand von Gruppeneinsätzen wurden das Grundhandwerk, Löschaufbau
und Rettungen gezeigt. Beim nächsten Posten wurde erklärt und vorgeführt, wie die Feuerwehrchauffeure ausgebildet werden. Spielerisch mit ausgetüftelten Geräten können die Geschicklichkeit und das Beherrschen der Fahrzeuge geübt werden.

Zuletzt erklärte der Kommandant Ernst Will das Milizsystem, auf dem das Feuerwehrwesen aufgebaut ist und zeigte die Vorteile aber auch die Nachteile, vor allem das gewinnen von motiviertem Personal, auf. Diese Thematik wird die Feuerwehren in Zukunft leider noch stark beschäftigen.

Beim anschliessenden Apéro mit den Besuchern konnte der Kommandant Materialverwalter Roger Fluri zum Feldweibel und Bastian Bühler zum Gefreiten befördern. Rolf Hüsser wurde bereits Mitte Jahr nach erfolgreichem Abschluss des Offizierskurses zum Leutnant befördert und unterstützt das Offizierskader bereits tatkräftig. An 24 Kurstagen und rund 30 Übungen wurde Weiterbildung betrieben. Die Feuerwehr Starrkirch-Wil wurde bis jetzt zu 12 Einsätzen gerufen. Dank der Bereitschaft über die Dienstpflicht hinaus Feuerwehr zu leisten, mussten keine altersbedingten Verabschiedungen gemacht werden. Da aber durch Wegzug wieder Lücken entstanden sind, müssen dringend wieder neue Kräfte gefunden werden.

Am Schluss konnte der Kommandant den Mitgliedern der Herznotfalleinsatzgruppe noch ein Präsent der Herzstiftung überreichen.

(Quelle: Oltner Tagblatt vom 31. Oktober 2011)